In Memoriam Dr. Hans Hochenegg

hochen 3Am 25. März 1993 nahm eine große Trauergemeinde von Hofrat Dr. Hans Hochenegg am Friedhof von Hall Abschied. Hochenegg starb knapp vor Vollendung des 99. Lebensjahres. Seine Verdienste um Tirols Kulturgeschichte wurden zu Recht gewür­digt. über 300 Veröffentlichungen - darunter Standartwerke wie: Die Kirchen Tirols, Heiligenverehrung in Nord- und Ost­tirol, Die Tiroler Kupferstecher und Bruderschaften - be­fassten sich mit der Kultur- und Kunstgeschichte Tirols. Für Mils ist seine Arbeit "Höfe und Fluren dreier bäuerlicher Gemeinden im mittleren Inntal", Tiroler Heimat 1955, Band XIX, Seite 49 - 90 besonders zu nennen.

Zwei Eigenschaften des Verstorbenen seien eigens hervorgeho­ben: sein phänomenales Gedächtnis und seine außerordentliche Hilfsbereitschaft. Er behielt sein ungeheueres, wohlgeordne-tes Wissen nie für sich, sondern war stets zu jeder Auskunft bereit. Wenn man das Glück hatte, zu Hochenegg nach Hall oder auch in seinen Sommersitz in Mils zu kommen, ergab sich im Gespräch diese und jene Frage zur Kultur unserer Heimat. Hochenegg beantwortete sie; manchmal verschwand er auch im Nachbarzimmer, um mittels eines Stuhles hoch oben vom Regal eine Schachtel voller Schätze, Graphiken, Drucke, Kleinkunst­werke - alles wohlgeordnet - zu holen und seine Ausführungen mit echten Quellen zu untermauern.

 

Die Fachwelt trauert um den hervorragenden sammelnden Fach­mann und Kollegen, wir Milser trauern auch um unseren Mitbür­ger und nehmen Anteil am Leid der Familie Hochenegg. Die Musikkapelle Mils, eine Abordnung der Milser Schützen und viele Milser gaben Herrn Hofrat Dr. Hans Hochenegg das letzte Geleit.

 

Hans Gschnitzer

Milser Klatschmohn, April 1993

Joomla templates by a4joomla