Flüchtlinge in Mils (2015)

2015 09 24 bDerzeit (25.9.) sind 71 Flüchtlinge untergebracht, davon ca. zwei Drittel männlich  und ein Drittel weiblich, ca.18 sind  Kinder (bis 14J.). 45 % stammen aus Syrien, 32 % aus dem Irak, 17 % aus Afghanistan und die restlichen 6 % aus Afrika, Russische Föderation und Tunesien.

Auf Initiative der Gemeinde hat sich eine Gruppe von ehrenamtlich tätigen Milserinnen und Milser zusammengetan und das „Komitee St. Josef“ ins Leben gerufen. Es umfasst ca. 15 Personen und darin sind vertreten: die Volksschule, die Gemeinde, die Pfarre, die Ärzteschaft und mehrere Vereine. Man hat sich darauf geeinigt, die anstehenden Probleme und Aktivitäten zu strukturieren und so wurden folgende Bereiche gebildet: Gesundheit, Bildung, Freizeit und Finanzierung.

Der Deutschunterricht ist bereits erfolgreich angelaufen. Die Firma IBIS Acam Bildungs GesmbH hat für die Schulung der Erwachsenen ausgebildete Deutschlehrer kostenlos für 16 Wochenstunden zur Verfügung gestellt. Die Frauen werden von zwei Pädagoginnen aus Mils bzw. Hall unterrichtet. Die Gemeinde stellt die Unterrichtsräume in der alten Volksschule zur Verfügung. Kinder im Volksschulalter werden zusätzlich von pensionierten Milser Lehrpersonen in Deutsch unterrichtet.

Der Kontakt zum zuständigen Flüchtlingsbetreuer Johannes Fontana ist sehr gut, mit den Verantwortlichen in den einzelnen Bereichen hat er die geeigneten Ansprechpartner. Private Beschäftigungsverhältnisse  auf sehr geringfügiger Basis müssen über den Innsbrucker Verein „Vinzi“ abgewickelt werden, neben den Gemeinden kann nur dieser Verein rechtlich zulässige Verträge abzuschließen.

Lt. den Tiroler Sozialen Diensten sind Sachspenden derzeit nicht gefragt und sollen auch nicht zum Haus St. Josef gebracht werden. Derzeit ist der Deutschunterricht im Vordergrund und das Komitee organisiert  Arztbesuche, kleineren Ausflüge und sonstige Freizeitaktivitäten sowie die Beschaffung einzelner dringend gebrauchter Gegenstände.

Auf Facebook gibt es bereits eine Plattform zum Thema Flüchtlinge in Mils. Es wurde auch ein Konto für Geldspenden eingerichtet, für die ordnungsgemäße Buchhaltung garantiert die Obfrau des Ausschusses für Soziales und Bildung, Helene Kruckenhauser.

Konto: Komitee St. Josef; IBAN: AT66 3636 2000 3035 5739

 

Das Komitee St. Josef steht unter der Tel.Nr. 0681-202 114 18 (Koordinatorin Martina Harb) für Auskünfte zur Verfügung, oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

2015 09 24 a

Mitglieder des Komitees mit Flüchtlingen (li. Bildungskoordinator Hugo Klingler

Joomla templates by a4joomla