Annakirche

ANNAKIRCHE

 

 siehe auch: Baugeschichte der Annakirche [ mehr...]

Lage der Kapelle: in der südlichen Friedhofsmauer der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt eingebunden.

 

Geschichte: Die Kapelle, ein Spätwerk der Haller Bauhütte, wurde 1511 von Peter Kemer enichtet 1951/52 sowie 1990 erfolgte eine Restaurierung, im Rahmen derer auch die bekannte Ölberggruppe saniert wurde.


Äußeres: Der spätgotische Bau trägt ein Satteldach mit hölzernem Dachreiter. Die Kapelle verfügt überr ein abgekantetes Spitzbogenportal und Spitzbogenfenster, die durch einfaches Stabwerk geteilt sind.


Innenraum: Der 5/8-Chor ist durch einen spitzbogigen abgefaßten Triumphbogen vom dreijochigen Langhaus abgesetzt.  Das Sternrippengewölbe mit Stabdurchkreuzung, runden, polygonalen Schlusssteinen ruht auf halbrunden Diensten. Im nördlichen Schildbogen ist ein Kreuzigungsfresko mit den Heiligen Leonhard und Barbara (um 1560) zu sehen. Die beachtenswerte Ölberggruppe mit vier lebensgoßen Figuren stammt aus der Zeit um 1505/10. Das kunstgeschichtlich überregional bedeutende gotische Werk wurde von Sebald Bocksdorfer geschaffen. Dieser Künstler konnte nach jahrzehntelangen vagen Zuschreibungen nunmehr als Schöpfer dieses einmaligen monumentalen Kunstwerkes identifiziert werden.

Annakirche

Joomla templates by a4joomla