Leben in der NS-Zeit: 1940 am Beispiel Schulchronik

 

1940

„Das entscheidende Jahr der deutschen Geschichte“


20.Jän. Begräbnis des Schülers Josef Scarrazini. Er war an einem Gedärmegeschwür  im Innsbrucker Krankenhaus  am 17.1. gestorben. Schule und H.J. geleiteten den lieben Kameraden zu Grabe und schmückten es mit Kränzen.

30. Jän. Schulfeier: Tag der Machtübernahme

10. Feber: Zeugnisverteilung mit Abschluß des 1. Halbjahres. Noch ungewohnt für Kinder und Eltern die neuen sechs Noten der Notenskala.

12.-18. Feber: Wintersportwoche, nicht Ferien, sondern eine „Arbeitswoche im Freien“. Die 1. Klasse rodelt fleißig, die 2. macht Rodelausflüge: einmal nach St. Magdalena im Halltal, einmal zum Hackl.

19. Feber. Gedenktag für Andrä Hofer und Horst Wessel.

20. Feber. Filmvorführung im Haller Kino: Feldzug in Polen

13. März: Schulfeier: Heimkehr der Ostmark ins Reich.

14. März: Der Schulleiter wieder im Schuldienst – auf 6 Monate befreit.

20.-27. März: Osterferien

26. März: fernmündlich teilt der Kreisschulrat dem Schulleiter mit, Frl. Danner sei mit 1.4. nach Kematen versetzt. Krieg und Lehrermangel machen die Zusammenziehung beider Klassen in eine notwendig.

27. März: Im Erlaß des Kreisschulamtes heißt es: ..vorübergehend einklassig. Die Lehrerin Fr. Danner wird zur Dienstleistung vorübergehend der Volksschule Kematen zugewiesen (Stellvertretung für den zum Heeresdienst einberufenen Obl. Othmar Friedl).

13. März: 2h : Mutterehrung im Parteiheim.

Festfolge:

  1. 1.Musik
  2. 2.Ehret die Mütter! – Vorspruch
  3. 3.Der F ü h r e r spricht.
  4. 4.Begrüßung, Ansprache
  5. 5.Verteilung der Ehrenkreuze
  6. 6.Die Lieder der Nation
  7. 7.Das emsige Mütterlein. Gedicht
  8. 8.Wenn ich groß bin, liebe Mutter. Lied
  9. 9.Ihr seid die Heimat. Gedicht
  10. 10.Musik
  11. 11.s' Kuraschiwasser, ein lustiges Spiel in 2 Akten
  12. 12.Musik

Die Schule wirkt mit:

2. Klingler Pepi

3. Willi u. Otto Mair

7. Hauser E.

8. Glatzl Pepi

9. Schneider Anna

  1. 40Mütter hatten das Ehrenkreuz des Führers erhalten. Die Feier ist schön und herzlich verlaufen.

1. April: Heute begann die Schule einklassig: 61 Kinder und 2 neue aus Südtirol ins Reich mit ihren Eltern umgesiedelte.

3. April: Generalfeldmarschall Hermann Göring  spricht  zur Jugend  Großdeutschlands. In packenden     und  mitreißenden Worten schildert er den Jungen und Mädeln die Größe dieser Zeit und ermahnt sie an die Pflichten, die ihnen in dem entscheidenden Befreiungskampf unseres Volkes erwachsen. Wir hören mit dem Apparat der NSDAP um 8h – 9h die Sendung.

9. April: Deutschland übernimmt den Schutz der Nordstaaten Dänemark und Norwegen. Wir besprechen in den kommenden Tagen in der Schule die weltgeschichtliche neue Großtat des Führers.

20. April: Führers 51. Geburtstag: Wir hissen die Fahne und hören von 8 - 830 den Stellvertreter des Führers Rudolf Heß, der zur Jugend des Reiches spricht. Wir singen die Lieder der Nation. Nach einem Schlußwort des Schulleiters und dem „Nichts kann uns… „ ist die Feier beendet und hernach schulfrei.

29.4. In einer Morgenfeier spricht Dr. Ley zur deutschen Jugend in Schulen und Betrieben vom stolzen Wissen um Großdeutschlands Macht und Größe, Kampf und Sieg, und von der Sorge um die Jugend und Zukunft. „Zwei tapfere Völker ohne Raum“ nennt er Deutschland und Italien und spricht von ihrem Recht. Wir hören die Ansprache von 8-8.30h im Rundfunk.

30.4. Im Rahmen der angeordneten Altmaterialiensammlung führt der Händler Christof Thiele-Hall heute ein großes Lastauto voll Alteisen, sonstige Metalle und Rohstoffe fort. In den Apriltagen haben die Schulkinder diese Sachen im Dorf gesammelt. Nach Angabe des Händlers:

150 kg Bröckeleisen(?) 1.50 Rm

15 kg Stoffreste -.60 Rm

1.5.40. der Tag der deutschen Arbeit: schulfrei.

6.5.40. In einer Morgenfeier der HJ spricht Staatsminister Dr. Rust zur Jugend Großdeutschlands: „ Ihr erlebt Geschichte wie nie ein Geschlecht zuvor!“

10.5.40: 5.30h überscheitet das deutsche Westheer die Grenzen von Luxemburg, Belgien und Holland. Der Führer ist den Westmächten auch diesmal zuvorgekommen und hat in einem kühn geführten Gegenschlag die Pläne Englands und Frankreichs durchkreuzt.

28.5.40. Belgiens König will weiteres Blutvergießen verhindern. Er gibt den sinnlosen Widerstand auf. Nach wieder 18 Tagen bittet wieder ein Staat um Waffenstilltand.

3.6.40. In einer Morgenfeier spricht aus einer Grenzlandschule im bayrischen Wald Gauleiter Fritz Wächtler, der Reichsverwalter des N.S.L.B. zur Jugend Großdeutschlands. Wir hören im Rundfunk die Ansprache und Mahnung: Und setzt Ihr nicht das Leben ein, nie wird euch…!

4.6.40. Pflichtfilmvorführung im Tonkino Hall 10h-12h

1. H.J. im (?)Dienst 2. Fliegend zur See (?) 3. Unser Alpenkorps 4. Front-Wochenbericht. Vor und nach der Vorführung sprach der Oberstudiendirektor Cora begeisterte Worte zu den Jungen und Mädeln. Mit den Liedern der Nation schloß die Feier.

5.6.40. Die Flandernschlacht und hiermit der 1. Teil des Feldzuges in Frankreich mit dem ungeheuren Sieg unserer Waffen beendet! Wir hissen die Schulfahne und nach einer Ansprache des Schulleiters singen wir die Lieder der Nation.

6.6.40. Der Gaufilm brachte heute den Front-Wochenbericht und „Morgenrot“, ein hohes Lied von Deutschlands U-Boothelden.

8.6.40. Beim diesjährigen Sammeln für das „deutsche Jugendherbergswerk“ bringen die Kinder unserer Schule mit ihren Sammelheften Rm 74.40 zusammen

10.6.40. Norwegen kapituliert. Die Heldensöhne der Ostmark haben den Kampf siegreich beendet. Die Heldentaten der Gebirgsjäger, Matrosen und Flieger in Narvik werden für ewige Zeiten hineinleuchten in die Geschichte der deutschen Wehrmacht.

10.6.40. Italien tritt als Waffenkamerad an Deutschlands Seite gegen die gemeinsamen Feinde.

13.6.40 Frl. Lehrerin Danner bringt uns von Hall mit dem Apparat die RfU-Filme: [?],    Perspektivisches Sehen, Von einem, der Gruseln lernen wollte.

14.6.40. Paris kampflos besetzt! Ungeheuer ist der Jubel und der Stolz auf den Führer und seine Wehrmacht. Wir hissen die Schulfahne und singen das neue Frankreichlied.

Der 2. Teil der Operationen in Frankreich ist mit dem Sieg und dem Einzug in Paris somit beendet. Versalles ist besetzt und über dem Schloß der deutschen Schmach von 1918 weht die Hakenkreuzfahne.

17.6.40. Frankreich erbittet Waffenstillstandsbedingungen.

19.6.40. Für heute war eine „ Ärztliche Untersuchung“ der Kinder angesetzt. Die 64 Schüler warteten umsonst von 4h – ¾ 6h.

21.6.40. Der Führer als Sieger in Compiegne. Die Waffenstillstandsverhandlungen beginnen.

21.6.40. Angeordnet vom Bürgermeister gehen heute zum erstenmal 3 Kolonnen (geführt von Insp. Vogelsberger, Franz Tiefenthaler d.J. und Obl. Glatzl) durch die Kartoffeläcker: Kartoffelkäfer- Suchdienst.

25.6.40. Um 1.35h tritt zwischen Deutschland und Frankreich die Waffenruhe  ein.  Der glorreichste Sieg aller Zeiten ist nach einem Kampf nach 6 Wochen erzwungen. Glocken läuten, Fahnen flattern.

Wir hissen in einer Morgenfeier die Schulfahne. Zum Gedenken an die toten Helden Großdeutschlands singen wir das Lied vom „Guten Kameraden“ und nach dem „Sieg Heil“ auf den Führer und seine herrliche Wehrmacht die Lieder der Nation.

Heute wäre schulfrei. Wir halten aber unseren (seit Tagen festgesetzten) Schulausflug: Mils-Hall-Mils. 54 Kinder und Aufsichtspersonen. Frl. Danner war auch mit uns gegangen.

27.6.40. Ein Fotograf knipst unsere Kinder. Die Bilder verkauft er selber von Haus zu Haus.

29.6.40. Kein Feiertag: Schule

1.7.40. Der Träger des Ritterkreuzes, Hauptmann der Geb.Jg. Cierach spricht im Rundfunk zur Jugend Großdeutschlands. Wir hören die Morgenfeier mit.

6.7.40. Schulschluß: Lied, Ansprache, Sieg Heil und Lieder der Nation. Eine Feier in größerem Rahmen war nicht möglich, weil die polit. Leiter zum 2. Kreisappell nach Innsbruck mußten.

Ferien: Die Tiroler Lehrerschaft meldet sich einstimmig zum Einsatz im Hilfsdienst. Der Lehrer unserer Schuler erhielt vom Bürgermeister und Ortsgruppenleiter während der Ferien Arbeiten im Kriegsluftschutzbund, in der Gemeindeverwaltung und im Standschützenverband zugewiesen.  

16.9. Schulbeginn des Schuljahres 1940-41: einklassig: 32 Knaben, 32 Mädchen = 64 Schüler, davon 12 m ersten Schuljahr.

26.9. Wir sammeln Heilkräuter (2 Leibeserziehungsstunden). Im Dachboden des Mesnerhauses trocknen wir sie und liefern sie am 15.10.40 bei der Untersammelstelle in Hall-Knabenhauptschule ab: 2 ½ kg Hagebutten und 1 ¾ kg Teekräuter.

2.10. tritt Frl. Erika Weber aus Hall den Dienst als Handarbeitslehrerin an, wird aber am

9.10. von Frl. Elisabeth Bürgschwentner (Innsbruck) abgelöst, die vom Kreisschulrat Innsbruck als Handarbeitslehrerin für unsere Schule bestellt wurde.

9.10. Unsere Schule tritt dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge bei. Als Beitrittsgebühr spenden die Kinder dem Verband Rm 3.60.

21.10. begann die Landwirtschaftliche Berufsschule (früher Landfortbildungsschule) mit 7 Knaben und 12 Mädchen. Mitte November mußten die Mädchen in die L. Bsch. In Solbad Hall übersiedeln; Lehrerinnen und Kochgelegenheit haben diese Lösung gefordert, die heuer aber bei uns fehlen.

26.10. Deutscher Spartag ( vorverlegt für Mils). Ergebnis der Einlagen unserer Schulkinder in die Schulsparkasse  Rm 145.10.

24.10. Wir sammeln noch einmal Heilkräuter: Brombeer- und Heidelbeerblätter.

5.11. In Befolgung eines Erlasses des Landrates sammelt unsere Schule Kleinholz. 10 Kinderwagen und 6 Handkarren beladen unsere Kinder mit Reisig und Tschurtschen und führen sie unter großem Hallo in den Dreschtennen der Gemeinde Mils, wo das Kleinholz abholbereit liegt. Der Waldaufseher Hans Stern hat uns geführt […].

9.11. Kein Feiertag heuer. Wir gedenken der Taten des Führers und des 9.11.1939: Ansprache, Lieder der Nation.

12.11. Mit heutigem Tage begann die Kreisbauernschaft Innsbruck eine Vortragsfolge, die die       bäuerliche Bevölkerung in 10 Winterabenden schulen soll. Ziel: Jeden zweiten Dienstag (alle 14 Tage) Ort: Jägerstüberl im Gasthof Tiefenthaler. Schulungsleiter ist der Lehrer. Ortsbauernführer und Ortsgefolgschaftswart  helfen ihm bei der Werbung für diese gewiß sehr nützliche Sache.

13.11. Über Ersuchen des Schulleiters erlauben der Bürgermeister Ing. Bauer  und der Leiter der Knabenvolksschule  Zingerle in Solbad Hall, daß unsere Schule am Mittwoch 14h-16h (die einzigen Stunden, an denen die Halle frei ist) in der Turnhalle der Knabenvolksschule turnen darf. Heute erster Turntag.

18.11. Wie in Hall beginnt ab heuer der tägliche Unterricht um ½ 9 h (noch immer Sommerzeit: Erlaß des Gauleiters und Kreisstatthalters).

22.11. – 24.11. Wir sammeln für V.D.A (Volksbund für das Deutschtum im Ausland). Unsere Schulkinder verkaufen 160 Stück Bildkarten und bringen Rm 32.20 dafür dem Lehrer. Nach abzug der Postkarten übermitteln wir der abrechnungsstelle Ostmark des V.D.A. Rm 31.88.

11.12. Die Lehrerschaft des Bezirkes wird zu einer Schulung deutsche Weihnacht – Weihnachtsbrauchtum um 14.00 nach Innsbruck berufen. Die Kreisverwaltung Innsbruck des NSL hatte die Feierstunde mit Liedern und einem Vortrag gut vorbereitet.

21.12. – 5.1. 41 Weihnachtsferien.

Zum erstenmal wurde heuer das Schuljahr in Jahresdrittel eingeteilt:

  1. 1.Drittel: Herbst – Weihnacht
  2. 2.Drittel:- Ostern
  3. 3.Drittel:- Schulschluß

So hatten wir am 20. Nach einer Feierstunde „Deutsche Weihnacht“ die erste Zeugnisverteilung an 63 Kinder der einen Klasse.

Seit Schulbeginn war heuer wieder die Vollstundenzahl eingeführt. So war die Stundenzahl einheitlich für
             die Unterstufe 19 Stunden (1.)
             die Mittelstufe 25 Stunden (2.-3.)
             die Oberstufe  30 Stunden (4.-8.)

Die Einlagen unserer Schulsparkasse waren am 31.12. auf Rm 4637.89 angewachsen. Für das WHW übergab der Schulleiter dem  Ortssachwalter der NSV als Spende der Schule und Kinder für die Weihnachtsbescherung:

12 Stopftiere

3 Hampelmänner

1 Bettstattl

1 Wiege

1 Flugzeug             am 22.1.2 40

Joomla templates by a4joomla