Leben in der NS-Zeit: 1939 am Beispiel Schulchronik

1939

So ist das alte, an Ereignissen so reiche Jahr 1938, das
Jahr Großdeutschlands zur Neige gegangen und ein neues hebt an.

1.1.Unsere Schulsparkasse hat am heutigen Tag einen Stand von 3.708,73 RM erreicht.
2.1. Seit einschließlich 24.12. noch frei: Weihnachtsferien
3.1.Mit heutigem Tag wird im ganzen Gau Tirol der ungeteilte Vormittagsunterricht eingeführt.Die Stunden sind von 8h -8h45 , 8h45-9h30, 5 Min. Pause, 9h35 - 10h20, 20 min. Pause, 10h40-11h25, 5 Min. Pause dazu ein 2 stündiger Turnnachmittag.
6.1. Dreikönig-Ostmarkfeiertag
7.1.Der Reichsnährstand Kreis Innsbruck hat für heutigen Tag den Schulleiter zu einem Schulungskurs nach Telfs einberufen: Reichsberufswettkampf 15.2.1939

15.1.Fünfzigjahrfeier der Milser Raiffeisenkasse und zugleich Zehnjahrfeier der Schulsparkasse. 4 Kinder in alter Milser Tracht tragen einen 18 stofigen Versspruch vor. Der Schulleiter berichtet ausführlich über "Zehn Jahre Schulsparkasse".
Gründer u.Statuten, Summe der Einlagen (rund) in 10 Jahren 10.650 S.= 7.100 RM. 2450 mal Einlegen in 10 Jahren, Einleger jährlich zwischen 62 u.98, Zinsen an die Kinder in 10 Jahren 1.480 S=990 RM, Rückzahlungen an die Kinder in 10 Jahren 4.400 S = 2.900 RM. an die Raiffeisenkasse überführt. 25 Sparer mit rund 2.700 S.(1800 RM). So hat sie in 10 Jahren ihren Doppelzweck erfüllt.
18.1.Morgenfeier: Fahnenhissung, Ansprache, Lieder der Nation: 18.1.1871: 2.Reich: Versailles, Bismarck, Kaiser Wilhelm I.
19.1.In der 2.Klasse nur 2 Stunden Unterricht: der Schulleiter mußte (zusammen 96 Männer aus Mils) zur Militärmusterung nach Innsbruck. 21.1. Über Verfügung des Bez.Sch.Rates ist die Organisation unserer Schule mit Beginn des 2.Halbjahres, d.i.der 12.2.1939 nach der allgemein eingeführten Form der zweiklassigen Schulen umzustellen.


Bisher:

 

1.Klasse 2.Klasse
1.Schulstufe Knaben u.Mädchen  3.Schulstufe Kn.u.M.
2. "                       " 4. "                "
5.-8. Mädchen  5.-8. Knaben

Jetzt:

1. Klasse 2. Klasse
1.2.3.Schulstufe 4.5.-8. Schulstufe
Knaben u.Mädchen Knaben u.Mädchen

 

 
 

Die Wahl der Klassenzimmer richtet sich nach der Schülerzahl.

 

23.1. Heute trat H.Pfarrer einen 4 wöchentlichen Krankenurlaub an. In der Seelsorge vertritt ihn P.Rigobert Mühlbacher. Nachdem P.Rigobert vom Schulleiter vereidigt worden war, vertrat er H.Pfarrer auch in der Schule.
29.1.Am "Tag der deutschen Polizei" hatten wir auch am Fahnenmast der Schule geflaggt. Die Ortsmusik hielt am Vormittag ein Platzkonzert und die Männer vom Feuerwehrausschuß (Feuerlöschpolizei-ein Teil der deutschen Polizei) gingen mit den Sammelbüchsen durchs Dorf und in jedes Haus und sammelten für das Winterhilfswerk des deutschen Volkes.

30.1.Tag der Nationalsozialistischen Erhebung: sechs Jahre Kanzlerschaft Adolf Hitlers. Heute vor sechs Jahren hat der greise Feldmarschall u. Soldat dreier Kriege, Paul von Hindenburg, den Gefreiten des Weltkrieges u.Führer der N.S.D.A.P. Adolf Hitler mit der Kanzlerschaft des deutschen Reiches betreut.
Damals lag Deutschland in den Ketten des Versailler Diktates. Ehr und Wehr waren ihm genommen. Das Volk, in Parteien, Klassen und Stände zerrissen, litt bitterste Not. Sieben Millionen Arbeitslose zählte das Reich. Heute ragt das Großdeutsche Reich wie ein Stahlblock von innere Kraft u.Geschlossenheit ehrenvoll in die Welt. 80 Millionen Menschen schützt die stolze deutsche Wehrmacht zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Uberall im deutschen Lande erklingt die freudige Symphonie deutscher Arbeit. Und das dankbare Volk blickt auf den Mann, der ihm als Retter aus dem Elend und Schmach den Weg zum glanzvollsten Aufstieg seiner Geschichte bahnte, auf seinen Führer Adolf Hitler. Nachdem in der Presse und im Rundfunk die Weisungen ergangen waren, hielten wir unsere Schulfeier.
1/2 9h versammelten sich die Kinder im Klassenzimmer der 1.Klasse, das mit dem Bils des Führers und Fahne geschmückt war. Der Schulleiter spricht zu den Kindern von der Bedeutung des Tages. Dann hören wir aus dem Rundfunk (Apparat von der Partei) zuerst den Rektor einer Berliner Schule und dann Minister Dr.Göbbels, der zur Jugend des großen Reiches redet. Die deutschen Hymnen beschließen die Feier. Der Tag ist schulfrei.


1.2. In einer persönlichen Aussprache in seiner Kanzlei setzte Herr Bez.Sch.Insp.Brandstätter fest, die Organisationsform unserer Schule ist erst mit Beginn des Schuljahres 1939-1940 zu ändern. Verschiedene Gründe, die der Schulleiter vorbrachte ( Kataloge, Zeugnisse usw.) bewogen den Herrn Bez.Sch.Insp. "stillschweigend" die Form bis Ende diese Schuljahres beizubehalten.
11.2.Schluß des 1.Halbjahres: Nach einer Feierstunde wurden um 9h die Zeugnisse verteilt.


 

15.2.Reichsberufswettkampf.
Der Reichsnährstand führt heute im ganzen Reich den R.B.W.K.durch. 24 Jungbauern u.Jungbäuerinnen sind aus der Gemeinde Rum, Absam-Hall, Volderberg, Baumkirchen u.Mils zum Ortswettkampf heute in Mils angetreten.
8h Ortswettkampfleiter Franz Zimmermann begrüßt die erschienenen Wettkampfteilnehmer u.-Prüfer. Kreisamtsleiter Gruber eröffnet den W.K.
Im Parteiheim (Stube) sitzen nun die jungen Leute an ihrer Arbeit: Diktat oder Aufsatz: Berufsrechnungen, Berufsfragen. Als Prüfer für diesen theoretischen Teil arbeiten: Herr Inspektor für ländliche Berufschulen Wurnig, der den ganzen Tag mit großem Interesse dem W.K.beiwohnt, ferner Obl.i.P.Fliri aus Baumkirchen, Frl.Lehrerin Franziska Neudert u.Gertraud Vogl von der Mädchenschule Hall u.Obl.Glatzl Mils.
1/2 12h Gemeinsames Mittagessen beim "Tiefenthaler". 1/2 1h Beantwortung der weltanschaulichen Fragen, Prüfer cand.phil.Friedl Klingler u. Ortsleiter der N.S.D.A.P.. Hans v.Dreger. Beginn der praktischen Übungen. Mädchen beim Tiefenthaler, Buben im Werkhof. Prüfer Herren und Frauen. 5h Schlußsitzung aller Wettkampfprüfer u.Festsetzung der Punkte zahl. 8h Parteiheim: der Volkstanzkreis Mils hat einen schönen Abend vorbereitet: Volkstänze, Musik u.ein Einakter.
Pg.Gruber verkündet die W.K.Sieger: Vogelsberger Hans-Mils LK.2 Fischler Josef-Absam LK.3. Hirschhuber Maria-Mils (K.1. Schiendl Stefanie -Mils (LK.2) Leimgruber Anna-Volderberg (LK.3.)
Unter 24 W.K.Teilnehmern 6 Milser,
unter 5 W.K.Sieger 3 Milser.
Ganz Mils hatte an diesem Tag den W.K.Teilnehmern zu Ehren geflaggt.

26.2.bis 5.3. Einberufen vom Bezirksschulrat nimmt der Schulleiter am 1.Lehrer Ski Lager in Gerlos teil. Eine schöne Woche in Sonne u.Schnee, voll Frohsinn u.guter Kameradschaft erleben hier 64 Lehrer u.4 Lehrerinnen aus allen Kreisen des Gaues Tirol. Das Lager leitete Bez.Sch.insp Franz Schmid-Imst. Die Lehrerin unterrichtete beide Klassen abwechseld teils vormittags, teils nachmittags.
13.3.38-13.3.39 Ein Jahr Großdeutschland
Zur Feier des Befreiungstages der Ostmark hissen wir die Schulfahne, die Lehrpersonen reden von den denkwürdigen Tagen vor einem Jahr, wir singen die Lieder der Nation.
14.3.Die Slowakei trennt sich von der Tschechei, boldet einen eigenen Staat.
15.3.Wir erleben Weltgeschichte: Die Regierung der Tschechoslowakei legt das Schiksal ihres Staates in die Hände des Führers u.Kanzlers des deutschen Reiches. Deutsche Truppen marschieren in Böhmen u.Mähren ein. Der Führer verbringt die Nacht vom 15.auf 16.3. im Hradschin, der alten Kaiserburg in Prag.

16.3.Gesetz über das Protektorat Böhmen u.Mähren.
16.3.Die Slowakei stellt sich unter den Schutz des deutschen Reiches.

19.3. Große, feierliche Kreistagung des N.S.L.B.des deutschen Reiches. in Innsbruck 9h-41/2 h.
20.3. Anläßlich der Besetzung Böhmens u.Mährens wird dieser Tag im Rundfunk "schulfrei" erklärt.
21.3. Als Anerkennung zum 10 jährigen Bestand der Schulsparkasse übergibt die Raiffeisenkasse den Kindern Heimsparbüchsen. In einer kleinen Schülerfeier spricht der Obmann der Raiffeisenkasse Zimmermann zu den Kindern u. überreicht ihnen die Kassen. Sie bleiben Eigentum der R.K. der Schulleiter verwaltet sie.
22.3. Wie alle Jahre macht der Schulleiter mit den Fortbildungsschülern u. den Volksschülern der 8.Stufe heute einen Lehrausflug nach Innsbruck. Städt. Molkerei, Städt.Gaswerk, Volkskunstmuseum. 10h Abmarsch, 1/2 8h Heimkehr, 5 Buben, 11 Mädeln, schön wars, lehrreich u. lustig.
2.3.Wieder erleben wir Weltgeschichte: die Zeit der Wiedergutmachung der Schmach von Versailles: das Deutsche Memelland mit 140.000 deutschen Bewohnern wird von den Litauern freiwillig an Deutschland zurückgegeben.
23.3. Der Führer nimmt die Memeldeutschen in einer Ansprache am Balkon des Memeler Theaters auf ins Großdeutsche Reich. Ein Heldenkampf von 20 Jahren, den Dr.Neumann führte, ist beendet. Auf friedlichem Weg und unblutig wurde in wenigen Stunden altes deutsches Grenzland besetzt. Wir hissen die Fahne.
31.3.Hatte der Reichnährstand in der Veranda des Gasthofes Tiefenhaler eine Wanderschau: "Zwischenfrüchtebau u.Gärfutterbehälter" ausgestellt, die wir mit den Schülern der Ländl.Berufsschule und dann mit den Volksschülern besuchten.
Vom 5.4.bis 12.4.dauerten die Osterferien


19.4. 3/4 12h feierliche Flaggenhissung: Flaggenspruch, Lied, Ansprache, Lieder der Nation als Vorfeier zum
20.4. 50.Geburtstag des Führers, Staatsfeiertag, den das deutsche Volk der ganzen Welt feierlich und mit großer Herzlichkeit beging.

25.3. (März!Nachtrag) Lehrausflug der Schüler der Ländl.Berufsschule u.der 8.Stufe Volksschüler nach Innsbruck: Städt.Molkerei (Führung und Jause hatte der Obmannstellverter der Molkerei Zimmermann vermittelt). Städt.Gaswerk u. Hallenschwimmbad, Volkskunstmuseum. 10h Abmarsch, 17h30 Heimkunft. Ein schöner Tag, der allen Teilnehmern in froher Erinnerung bleiben wird.

 

28.4. Der Führer antwortet Roosewelt: Im Parteiheim der N.S.D.A.P.Gemeinschaftsempfang der Führerrede aus dem Reichstag.Die Oberstufe unserer Schule nimmt hieran teil.
29.5. Nachdem die Schule in dieser Woche den 1.Mai, den Tag der nationalen Arbeit u.der Volksgemeinschaft, vorbereitet hatte, um 11h feierliche Flaggenhissung,
1.5.Maibaum auf dem Dorfplatz, am Nachmittag Volksfest beim Tiefenthaler

17.5.Volks=Berufs=Betriebszählung in Großdeutschland. Aus diesem Anlaß war der 19.5.schulfrei.Der Schulleiter hatte 36 Haushalte (Unterdorf)
zu zählen gehabt. Wenn die Schlußziffer ermittelt ermittelt sein wird, werde ich sie hersetzen.
21.5.Muttertag. Zum Feste hatten unsere Kinder in der Schule Gedichte mit Blumen gezeichnet, die sie ihren Müttern aufsagten u.übergaben.
Bei einer Festfeier erhielten 6 alte Mütter das Ehrenkreuz des Führers, dabei trugen 2 Schulkinder Gedichte vor.
3.6.Reichssportwettkämpfe der HJ. Aus unserem Standort mußten DJ.u. JM.nach Wattens u.hatten deshalb schulfrei.
5.6. 8h abends Filmvortrag in Hall über den Kartoffelkäfer und seine Bekämpfung. 16 Volks- u.Berufsschüler waren durch den Bürgermeister von der Schulleitung hierzu entsandt worden.
6.6. Begräbnis meines lieben Vaters in D.Matrei, fernmündlich hatte ich den Tag schulfrei erbeten u.erhalten.
14.6. Zur ersten Vorführung eines "Staatspolitischen Films" gingen heute 27 Kinder (ab 4.Schulstufe) mit dem Schulleiter in die Filmbühne nach Hall. 8h15 begann der Film "Unternehmen Michael". Hernach hielt der Leiter der Haller Oberschule Cora eine begeisternde Ansprache die ins "Sieg Heil" auf den Führer ausklang.
26.6. Über Ersuchen des Bürgermeisters ging heute die erste Suchkolonne-alle über 10 Jahre alten Kinder mit Herrn Insp.Vogelsberger u.den Schulleiter in die Milser Kartoffeläcker: Kartoffelkäferabwehrdienst.

28.6. Ausflugstag: Kleinen der 1.Klasse nach Gnadenwald 9h-16h. 2.K1. u.große Mädchen: Haller Salzbergwerk 9h-19h30. Ein schöner Sommertag! Fein wars!
8.7.Heute letzter Schultag: Flaggen Einziehung, Ansprache-Lieder der Nation. Zeugnisverteilung. Der Bürgermeister läßt allen Kindern über 10 Jahren mitteilen, daß sie jeden Montag zur Kartoffelkäfersuche um 1/2 9h beim Gemeindeamt gestellt sein müssen.
26.8. In den frühen Morgenstunden erhalten viele wehrfähige Männer unserer Gemeinde die Einberufung zur Militärdienstleistung zugestellt vom Bürgermeisteramt. Der Schulleiter rückt mit noch 6 anderen Kameraden zu seinem Truppenteil nach Telfs ein. Im Laufe des kommenden Polenfeldzuges u.Krieges rücken 46 Mann aus Mils zur deutschen Wehrmacht ein. Den Schulleiter und seine Kameraden führte der Weg: Telfs-Preßburg(30.8.)  in die Slowakei-Smerdzonka-Poln.Grenze (5.9.) Neu Sande: Jaslo-Krosno-San (14.9.) Sizerizei (9km südl.von Lemberg) (20.9.) Makowa -Hereslaw- usw. bis Koblenz-Neuendorf (25.11.)

1.9.Nachdem alle Vorschläge des Führers zur "Freidlichen Beilegung der Danzigerfrage" mit der polnischen Regierung erfolglos blieben, gibt der Führer heute den Befehl zum Einmarsch in Polen.

3.9.England u.Frankreich erklären Deutschland den Krieg.
4.9.Wegen Kriegsausbruch wird der Schulbeginn vom 11.9.auf 18.9.verlegt

18.9.Schulbeginn. Beide Klassen unterrichtet teils vormittags, teils nachmittags die mit dem neuen Schuljahr von Sanberg  nach Mils versetzte Lehrerin Frl.Maria Danner. 6 Wochen ist sie allein Lehrkraft, dann kommt von Hall nach Mils versetzt am 30.10. Frau Anna Seeber als Lehrerin in die 1.Klasse.
9.11. Gedenktag: Aufstellung am Fahnenmast, Flaggenhissung, Lied vom guten Kameraden (die 16 Toten von München) Ansprache, Lieder der Nation jetzt ab ist jede Woche die erste Stunde "Reichsfeierstunde".

29.12.bis 3.1.1940 Weihnachtsferien.
20.12.Buben u.Mädchen haben für die Kinder eingerückter Milser Spielsachen aus Holz u.Stoff gebastelt. Diese wurden bei einer Weihnachtsfeier der N.S.V. im Klassenzimmer verteilt. Gedichte, Lieder u.Musikvorträge der Kinder verschönen die Feier.
22.12.Der Schulleiter schickt vom Feld einen Globus (Andenken vom Lehrer Krämer der deutschen Schule in Makowa bei Przemysl) und Strickleiter u.Turnringe aus Polen. Die Kinder beider Klassen schreiben oft u.nett ihm und auch den anderen Milsern. Feldpostpäckchen der Kinder bringen den Soldaten viel Freude

 

 


 

Joomla templates by a4joomla