Leben in der NS-Zeit: 1938 aus der Schulchronik

1938


Am 31.Jänner schloß das erste Halbjahr mit der Zeugnisverteilung an die Kinder der 1.u.2.waren Semesterferien.
7.2. unterrichtet die Probelehrerin, Frl.Winkler, allein in der 2.Klasse, da der Schulleiter aus Anlaß eines Familienfestes diesen Tag Urlaub erhalten hatte.
23.2. Heute Unterricht geteilt: Vormittags die 2. nachmittags die 1.Klasse, da die Lehrerin Schw.Generosa erkrankt war, mußte nach Rücksprache mit dem Herrn Bez.Sch.Insp.diese Lösung gefunden werden.
24.2. Kam als stellvertretende Lehrerin der 1.Klasse die Probelehrerin Frl.Rosa Schwaighofer aus Hall und unterrichtete über 1 Monat statt der erkrankten Schwester.
11.3. S-A marschiert: Während des Nachmittagsunterrichtes klingen die Lieder der jungen Nation des Neuen Deutschland in unsere Schulstuben.

12.3.war vom Landesschulrat für die Volksabstimmung frei gegeben worden. Statt dessen aber hallt der Ruf durch Österreich:


= Ein Volk, ein Reich, ein Führer=
der Führer und Kanzler des deutschen Reiches und Volkes ADOLF HITLER
zieht ein in seine Ostmark-Heimat, die er mit dem deutschen Reiche vereinigt.


13.3. Erscheint das Gesetz über die Wiedervereinigung Österreichs mit dem deutschen Reiche: Österreich ist ein Land des deutschen Reiches. Wir erleben den Dankesjubel des Volkes im Rundfunk mit.
14.u.15.3. sind schulfrei, ein Jubelsturm geht durch die Heimat, sie feiert die Heimkehr ins Reich und feiert den Vollbringer dieser großen weltgeschichtlichen Tat.
14.3. langt der 1.Erlaß des neuen Tiroler Landesschulrates ein, der richtunggebend ist für uns vom Anbruch der neuen Zeit

16.3.Feierstunde: Österreich, ein Land des deutschen Reiches, das Werk unseres Führers und Reichskanzlers.
1.das Mesnerhaus trägt die Hakenkreuzfahne
2.Im Zimmer der 2.Klasse steht vor einer Hakenkreuzfahne, von Blattgrün umgeben, ein Rundfunkapparat, den uns Gastwirt Tiefenthaler geliehen hat.
3. Um 1/2 9 Uhr beginnt die Feier. Der Schulleiter grüßt die Kinder mit dem deutschen Gruß, den sie erwidern. In einer Ansprache redet er zu den Kindern vom Weltgeschehen dieser Tage, von der erfüllten Sehnsucht vieler Millionen Menschen und von dem Mann, der das 75 Millionen-Reich der Deutschen schuf. Spricht zu den Kindern von der Pflicht: Freudiges Bekenntnis u.Treue zum Volk, Reich und seinem Führer.

4.Alle singen das "Lied der Deutschen". Frl.Schwaighofer hatte es in Druckschrift an die Tafel geschrieben, Singweise ist bekannt. Das Horst-Wessel-Lied sprachen die Kinder nach.

5. Um 8h50 war die Feier beendet. Wir warteten umsonst auf die Übertragung aus Innsbruck. Die Kinder schrieben an Schw.Generosa einen Brief, 9h50 kam die Nachricht, die Feier sei verschoben. So ließen wir die Kinder heimgehen. 10h10 wäre die Feier aber doch gewesen.
17.3.begann, wie durch Rundfunk Innsbruck angeordnet wurde, wieder der regelmäßige Schulbetrieb.
25.3.schulfrei:Bezirkslehrerkonferenz und Vereidigung der Lehrpersonen des Bezirkes Innsbruck. Zur Vereidigung waren aus Mils gekommen: Obl.Glatzl, die Lehrerinnen Schwester Gleirscher, Frl.Schwaighofer, Frl.Luise u.Theres Winkler.
1.4.tritt Schw.G.Gleirscher wieder den Dienst an.
5.4.Auf seiner triumphalen Fahrt durch Österreich kommt heute abends der Führer und Reichskanzler in die Hauptstadt Tirols. Mit Musik, Schützen, S-A, H.J.,u.B.D.M.war Mils beim Jubelgruß stark vertreten. Spät erst kamen wir heim.
7.4. Statt des erkrankten Herrn Dekans Reinalter hält der Pfarrer von Thaur H.Herr Kröll, heute die Religionsprüfung an unserer Schule. Mitglieder des neuen N.S.Gemeinderates waren hiezu erschienen.
8.4.Das Werbeauto der N.S.D.A.P. aus München ruft uns alle auf den Kirchplatz. Nach einer begeisterten Ansprache eines Beauftragten des Führers singen wir die deutschen Hymnen, die die Salinenkapelle aus Hall spielt.
9.4.Nachmittags frei: Tag des Großdeutschen Reiches: von den Häusern wehen die Fahnen, ein Fackelzug zieht durchs Dorf: Anfang und Ausklang des Bekenntnisses aller zu Volk und Führer.
10.4.Um 1/2 3h wird das Ergebnis bekannt: von 431 abgegebenen Stimmen haben 431 ihr JA dem Führer gegeben. Mils ist eine 100%-Gemeinde geworden. Ganz Österreich beurkundet die Tat vom 13.May mit einem 99,75% igen Ja.
11.-16.4.in die Osterwoche (andere Kassen von 1.4.) fiel die Umrechnung der eingezahlten Beträge unserer Schulsparkasse von Schilling in Reichsmark nach dem Schlüssel: 1 RM= 1,5 S. und ergab Stand: 5.313,55 S.= 3.542,33 RM.
13.4.Die Lehrpersonen senden ihren ersten Bericht über "4 Wochen Arbeit zur Gestaltung der Gegenwart" an den Bezirksschulrat. Ebenso geben sie die von den Kindern geschriebenen Aufsätze ab: "Ich freue mich, ein Deutscher zu sein". Kinder der Mittel- und Oberstufe hatten manche sehr schöne und fleißige Arbeiten geliefert.

20.4.Geburtstag unseres Führers und Reichskanzlers
ADOLF HITLER
Schulfeier: festlich sind alle Zimmer geschmückt.

 

1.Ansprache an die Kinder: der Gründer Großdeutschlands 49 Jahre alt.

2.Das Bild des Führers wird im Klassenzimmer'angebracht, Kinderhände schmücken es
3. Gemeinschaftsempfang in der 2.Klasse: Rundfunkansprache des Reichsunterrichtsministers Dr.Rust (Apparat von der S.A.)
4.Hernach Zeugnisverteilung an die Winterschüler-Anbauferien bis 1.5. 20.4.Vielleich der Anfang vom Ende unseres Schulhauses in Mils: Der Bezirksschulrat verlangt Berichte über Schulhäuser-bauliche Herstellung usw. Der Schulleiter sendet einen Bericht in 12 Punkten in obiger Ange legenheit.
20.4. Die "Führergemeinde" Mils (weil 100% Ja) pflanzt am Nachmittag des  Geburtstages im Eichat die "Hitlereiche". DJ.u.HJ. feiern mit.
20.4. Weißer Sonntag: die Musik führt unsere Schulkinder zur  Erst- und Osterkommunion.
1.5.Tag der deutschen Arbeit-der Volksgemeinschaft. Noch nie sah die Milser Heide so viele frohe Menschen .Bei 4000 bis 5000 aus dem Bezirk Hall dürften es gewesen sein. Zur Maifeier und ihren Belustigungen war auch in großen Scharen die Schuljugend gekommen.
10.5.Heimfahrt des Führers aus Italien. Auch wir wollten zum festlichen Empfang in den Haller Bahnhof hinein. In letzter Minute vor dem Abmarsch wurde verlautbart, von Festempfängen absehen zu wollen. So gingen wir zu Spiel und Turnen auf die Heide.
18.5. Schulfrei: Turntag für die Lehrpersonen des Kreises Innsbruck-Ost in der Turnhalle der Haller Mädchenschule gehalten von Prof.Bösch.
zum 15.5., dem ersten deutschen Muttertag in Österreich hatten die Kinder Gedichte und Lieder gelernt und nette Zeichnungen gemacht. Einige wirkten auch bei der Feier im Vereinshaus mit.
26.5.Eidesleistung nichtvereidigter Lehrpersonen: 101 vormittags. Das Zimmer der 2.Klasse ist mit Fahne, Tannengrün und dem Bild des Führers geschmückt. Die Kinder beider Klassen sind versammelt. Zur Eidesleistung sind erschienen: Pfarrer Ammann von der V.S.Mils, von der privaten Hilfsschule im St.Josefs Institut Kaplan Feldkircher, Schwester Reiner u.Probelehrerin Kraler.
Nach einer Ansprache verliest der Schulleiter Amtsblatt N.5 vom 5.5. 21.13, liest abwechselnd die Eidesformel vor, die oben Genannten nachsprechen. Die beiden deutschen Hymnen beschließen die Feier.

 

Nachträge:
24.5. Vier Kinder unserer Schule fuhren auf 4 Wochen ins Altreich, die N.S.V.hatte ihnen diese Erholungszeit verschafft.
14.u.15.5. Für den Reichsverband für deutsche Jugendherbergen hatten die Kinder beider Klassen gesammelt: RM 33,52. Schüler, die Haller Schulen besuchen u.dort ihre Sammelheftchen erhielten, haben uns das Ergebnis nicht so hoch werden lassen.HJ.Mils sammelte 23,46 RM.
Die Zeitschrift "Deutsche Jugendburg" und "Hilf mit" des NS.Lehrerbundes bestellten 10 Kinder unserer Schule.
13.6.Für heute hatte der deutsche Radfahrerverband alle Schulen im Bereich der Deutschlandfahrt 1938 an die Rennstrecke geladen.Nach dem Programmheft hätten die Fahrer in Mils zwischen 17:37 (Wattens) und 17:50 unten an der Strasse durchfahren müssen.Ziemlich viele Buben waren schon um 17:15 drunten, wir erwischten aben nur mehr die letzten 10 der 63 Fahrer, die anderen waren schon vorbei.
23.6.Schulwanderung beider Klassen (Maiausflug) 1.Klasse Mils-Volders-Voldertal-Windegg-Tulfes-neue Strasse-Hall-Mils. 2.Klasse: Mils-Hall-Ampaß-Aldrans-Lans-Tummelplatz-Wilten-Trambahn-Hall-Mils.
30.6.Heute Schluß der Sommerschule. Nach einer Verordnung der Schulbehörde hatten die Zeugnisformulare des 1.Halbjahres fürs zweite durch neue ersetzt werden müssen. So erhielten unsere Schüler 2 Zeugnisse des abgelaufenen Schuljahr 37-38.Den aus der Fortbildungsschule Entlassenen (3Knaben,7Mädchen) wurde im Auftrag der nationalsozialistischen Schulführung des Gaues Tirol das Büchlein "Du und Dein Volk" überreicht. Die Kosten für die 10 Büchlein (5 RM) trug die Gemeinde Mils. Im Sommer 1938 wurden beide Klassenzimmer geweißt. Im Zimmer der 1. Klasse wurde statt des Eisenofens, der sich als zu klein erwiesen hatte,  wieder ein großer Kachelofen aufgestellt.
16.9. Der Schulleiter mußte zur Ableistung einer Übung zum aktiven Wehrdienst einrücken.
19.9.begann die Sommerschule. Die Geschäfte der Schulleitung führt die Lehrerin. Sie unterrichtet vormittags die 1.nachmittags die 2. Klasse. Stellvertreter für den eingerückten Schulleiter kam keiner. Vom Besuch der Sommerschule befreit sind nur mehr die 2 obersten Altersstufen.In diesem Schuljahr wurde die Stundenzahl für Leibesübungen (Turnen) mit 5, für Religion mit 2 Wochenstunden festgesetzt. Alle Arten kirchlicher Ausübung liegen außerhalb des Schulbetriebes.
1.10.Beginn der Besetzung des Sudetenlandes durch die Truppen des deutschen Reiches. So hat der Führer 3 1/2 Millionen Deutsche von der Fremherrschaft befreit und in Großdeutschland heimgeführt. Daneben aber haben die vier großen Lenker der Staaten Deutschland, Italien, Frankreich und England durch die Besprechung von München der Welt den bedrohten Frieden erhalten. Der Dank ihrer Völker ist ihnen gewiß.

Nachdem der Schulleiter erst am 20.10. vom Militärdienst (abgeleistet in Niederdonau) heimgekehrt war, begann erst heute (nicht wie sonst überall am 15.10.) die Winterschule mit 35 Kindern in der 1.und 31 in der 2.Klasse.
31.10.Bezirkskonferenz in Innsbruck: Erzieherappell u.Arbeitstagung der Lehrerschaft. Zum Abschluß Festspiel im Stadttheater, vom Gauleiter alle geladen. Durch Erlaß erhalten die Schulbücher Änderungsblätter, die statt der herauszuschneidenden eingeklebt werden müßen.
Ebenso durch Erlaß wird verfügt, daß der bisher übliche Schulgottesdienst entfällt. Auch werden nationale Schulgebete für die Jugend eingeführt.
1.11. Auf eine Aufforderu-g des Verbandes der alpenländischen landwirtschaftlichen Genossenschaften Raiffeisen, eine Schulsparkasse zu errichten, kann die Schulleitung mitteilen, daß wir eine solche seit genau 10 Jahren schon haben.
9.11.  Schulfeier anläßlich des Volkstrauertages: Und ihr habt doch gesiegt: 29.11.1923-9.11.1938. Flaggenhissung am Mast der Schule (ihn hatte die Gemeinde beschafft). Ansprache und Horst -Wessellied - schulfrei.
10.11. Abschnittsappell des N.S.L.B.im Festsaal der städtischen Oberschule (früher Gymnasium) in Hall.
10.11. Die Stundenpläne beider Klassen werden über Aufforderung zur Begutachtung eingesandt.
16.11.nachmittags: Gebietsbesprechung der Lehrerschaft über Fragen der Fortbildungsschule in Innsbruck.
17.11.Der Schulleiter übersendet 4,55 RM Sammelgelder für die Monate Juli bis November an den Reichsverband für deutsche Jugendherbergen (Jugendpfennig)
1.12. Aus der Spende des H.Gauleiters übermittelt der Bezirksschulrat unserer Schule 7m Fahnenstoff (für den Fahnenmast).
2.12. Mit Erlaubnis des Herrn Bürgermeisters der Stadt Hall Ing.Heinz Bauer und nach Rücksprache mit Dir.Zingerle und Turnlehrer Tollinger dürfen die Knaben unserer Schule jeden Freitag von 1/2 2h bis 1/2 4h im Turnsaal der Knabenvolksschule turnen.
5.12. Mit heutigem Tag ist unsere Schulordnung dahin abgeändert, daß nicht mehr Dienstag u.Donnerstag sondern die Nachmittage des Mittwoch und Samstag frei sind.(Telefonische Anweisung des Bez.Sch.Insp.)
So wird der Unterricht für die Fortbildungsschule ab heute am Mittwoch Nachmittag erteilt.Heute sind auch Wechselrahmen und die ersten Wochen sprüche der N.S.D.A.P.eingelangt.

5.12.Morgenfeier: Flaggenhissung, Lied, Ansprache, Lieder der Nation 1.Volksabstimmung im Sudetengau 98,9% Ja. 2.Tag der deutschen Solidaridät brachte 15 Mill.Spende-wahrlich ein stolzes Bekenntnis der Treue der Nation zum Führer. 3.Abkommen von Paris: Deutschland und Frankreich wollen gute Nachbarn bleiben. Zur Feier hatten wir die auf Erholung hier weilenden 9 Buben aus dem Sudetengau eingelanden.

6.12.Bezirksschulinspektot Ladstätter besucht zum erstenmal unsere Schule: 1/2 9 h bis 3/4 10h erste, 3/4 10 bis 1/2 12h zweite Klasse und äußert sich zufrieden über unsere Schularbeit.
8.12. Über Verfügung des H.Gauleiters Bürkel und des H.Reichsstatthalte Seiß-Inquart ist der 8.12.kein Feiertag mehr, wir haben Schule.

9.12.besucht die 2.Klasse den Kirchturm: Ausblick vom Kirchturm: Erdkunde.
12.12.Ab heute turnen mit Erlaubnis der Institutsvorstehung die Mädchen unserer Schule jeden Montag von 2h bis 4h im Turnsaal des Institutes Thurnfeld.
17.12.In einer lehrreichen Stunde zeigt mit einem kindertümlichen Vortrag ein Münchner verschiedene Tiere: Schildkröten, Frettchen, Riesenschlange, Meerschweinchen, Schakal,Waschbär und Affen. 10 Pf.Beitrag für das Kind.
15.12.Aus einer Meldung (über Aufforderung) der Schulleitung: 27 Knaben u.3 Mädchen haben Ski, 7 Knaben und 2 Mädchen haben keine.
18.12.Um der Aufforderung des Landesschulrates zu entsprechen, haben die Kinder unserer Schule folgende Gegenstände für das Winterhilfswerk gemacht u.gespendet: Handarbeit der Mädchen:5 Paar Handschuhe, 3 Paar Strümpfe, 3 Unterhosen, 2 Hemden, 2 Frauenhemden, 1 Trägerschürze. Bastelarbeit der Knaben: 2 Lastauto, 1 Leiterwagen, 1 Eisenbahnzug, 1 Flugzeug, 2 Schaukeln, 1 Hammerwerk,1 Schmiede mit Hammerwerk, 1 Hühnchen.Heute hatten wir obige Geschenke im geschmückten Zimmer der 1.Kla. ausgestellt. Bürgermeister u.Gemeinderäte, Zellenleiter u.Mitglieder der N.S.D.A.P. besichtigten die Ausstellung u.bestimmten die Verteilung 19.12. Über Aufforderung des H.Bezirkschulinspektors berichtet die Schulleitung über die eigenartige Organisationsform unserer Schule (seit wann vom damaligen Bez.Sch.Insp.Egger eingeführt, Vorteile, Nachteile).

23.12. Weihnachtsfeier und Bescherung der N.S.V.Unsere Kinder (15 Buben u.4 Mädchen) spielten (nach sehr kurzer Lern- u.Probezeit) das Weihnachtspiel:die drei Hirten von Bethlehem, das allgemein sehr gut gefiel.Viel arme Kinder u.arme Familien wurden reich beschenkt u.trugen große Pakete nach Hause.

Joomla templates by a4joomla