Geld, Maße im 19. Jhdt.

Zur Geldsituation im 19.Jahrhundert



1816     250 fl. W.W. = 100 fl. CM.

W.W. = Wiener Währung

C.M. = Conventionsmünze

27.4.1858 wird die Österreichische Währung eingeführt.

100 fl. C.M. = 105 fl. Ö.W.

100 fl. W.W. = 42 fl. Ö.W.

2.8.1892 wird die Kronenwährung eingeführt. Die Goldkrone = Rechnungseinheit. Der Übergang von der österr. zur neuen Kronenwährung geschah auf Wertrelation zwischen Papiergeld und Goldstück.

1879 bis 1891 entsprachen 100 f. in Noten österr. W. etwa 83 1/2 fl. in Gold ( aufgerundet auf 84 ).

84 fl. Ö.W.in Gold = 100 fl.Ö.W. in Noten = 200 Kronen

in Gold. Der alte Silbergulden Ö.W. = 2 Kronen.

1 Krone = 100 Heller

1 d = 1 Denarius = 1 Pfennig = 1/4 Kreuzer verschwindet.

Zur Flächenmaßsituation im 19 Jahrhundert

1 Quadratklafter ( kurz Klafter ) = ca. 3,6 m2

1 Jauch = 1000 Klafter

1 Joch = 1600 Klafter

14334 Klafter = 14 Jauch 334 Klafter

8 Joch 1534 Klafter

130 Klafter    = 4 Ar 68 m2

1 niederösterreichisches Joch (findet hauptsächlich bei Wald Verwendung) wird fälschlich auch als neues Joch bezeichnet = 0,5754642 ha.

 1 ha. = 1 Joch 1180,4 Quadratklafter.

 

Um einen Vergleich des Geldwertes

1878 Marktpreise in

zu vermitteln Innsbruck

Weizen            1 Hektoliter

10

G.70

Kr.

bis

11

G.20

Roggen            1  

7

20

II = 11

7

40

Türkischer Weizenl   

5

90

=

6

40

Gerste            1  

6

11-11

6

10

Hafer             1

Erbsen            1  

9

70

"="

10

80

Fisolen           1

10

10

"="

10

50

Erdäpfel          1 Liter

o8

09

Milch             1  "="

06

11=II

09

Schmalz           1 Kilogramm

81

99

Butter            1  "="

94

"="

1

16

Eier              1  Stück

2

1/2

3

hartes Holz       1  Meter

1

70

"="

1

75

weiches Holz      1  "="

1

25

"="

1

30

Joomla templates by a4joomla